Königsfelde (Nieklonczyca) - der Ort befindet sich an der Straße von Pölitz nach Ziegenort. Er entstand in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Um 1770 wurden 20 Kossäten in Königfelde angesiedelt. Bis 1850 zogen jedoch einige von ihnen wieder weg. Einen Aufschwung gab es für das Dorf nach der Eröffnung der Bahnverbindung mit Stettin.
Die Kirche als königliche Stiftung wurde um das Jahr 1778 im Barockstil errichtet, ohne Turm, auf dem Plan des Rechtecks mit abgeschrägten Ecken, in Fachwerkkonstruktion. Auf dem Dach befindet sich ein Türmchen mit Glöckchen. Neben der Kirche wurde ein Denkmal der im ersten Krieg Gefallenen errichtet.