WIR LADEN EIN
Das Zeichnen mit Licht von A. Lazowski Obrazki z Danii
  Bilder aus Dänemark

Die folgende Ausstellung von Arbeiten des jungen Fotograf Andrzej Lazowski beweist nochmals, dass sich seine Interessen nicht nur auf das Porträtieren beschränken, wofür der Künstler bereits eine allgemeine Anerkennung gefunden hat, sondern sie greifen nach neuen Formen der künstlerischen Aussage. Der ehrgeizige Schöpfer und geschickte Handwerker hat schon einige Ausstellungen hinter sich, die sein Interesse für die Landschaft der baltischen Städte wiederspiegelt haben. Diesmal zeigt er "Bilder aus Dänemark" - dessen städtische Landschaft durch viele Generationen ihrer Bewohner gestaltet wurde. Lazowski's Vorliebe gilt hier besonders der Architektur und großen Formen, die auf die einfachen Gestalt reduziert und aus denen einzelne Motive hervorgehoben werden. Sie bilden intuitiv in seinen Szenen eine Ganzheit. Lazowski bedient sich dabei des graphischen Zeichens, indem er die mittleren Töne zwischen Schwarz und Weiß ausläßt. Die künstlerische Maßnahme enthüllt auch das Wesen der Struktur der Bilder, die anhand der Durchlässigkeit der Extremitäten, d.h. des Schwarzen und Weißen geschafft wurden.
Deshalb sind die Bilder von Lazowski ein Versuch eines Ausstiegs aus dem Dualismus polarisierter Konvention. Man muss hier hinzufügen, dass dies ein gelungener Versuch ist. Es wurde eine neue Qualität des schwarzen und weißen Farbtones geschafft.
Die Ausstellung "Bilder aus Dänemark" ist ein eigenartiges postmodernistisches Spiel des Autors mit dem Zuschauer, wo sich der Künstler der charakteristischen Effekte bedient, und zwar charakteristischer mehr für Zeichnung als Fotografie. Lazowski benutzt für dieses Spiel die mittelbaren Techniken, die irgendwo zwischen der Grafik und Fotografik gelegen sind und die als die meist komplizierten und gleichzeitig edelmütigsten in der gegenwärtigen Fotografie gelten. Parallel benutzt der Künstler den Effekt des "Vergrößerns", welches ihm erlaubt, in ganz neuer Dimension die wahrgenommene Realität zu entdecken. Diese Maßnahmen tragen dazu bei, dass die durch das Objektiv von Lazowski ausgesonderte Fragmente der Objekte zu leben beginnen, und zwar ein eigenes Leben, das von dem empfindlichen jungen Künstler kreiert wurde.

Krzysztof Kozakowski

Einführung zum Katalog, Juni 1995

- WIR LADEN EIN -
© 1995 Andrzej Lazowski


Galerie Tra La La Szczecin Juni 1995